Best Of’s

Ayumi Kurihara „AYUMI’s Style“ (2005 – 2010)
[Fan Comp]

Erste und bis heute ein­zi­ge Fan Comp über Ayumi Ku­ri­ha­ra. Vor jedem Match quatscht sie in Zivil kurz und los gehts…

Ayumi Ku­ri­ha­ra vs. GAMI (24.04.2005 – M’s Style)
Ayu­mis Debüt! Lei­der kräf­tig ge­clippt, be­son­ders die erste Häfl­te, aber das ist auch nicht so schlimm. GAMI wie ge­wohnt nicht be­son­ders schnell, aber na­tür­lich klar do­mi­nie­rend, ver­suchts mit Sub-​Mo­ves und Ayumi mit ge­le­gent­lich kur­zen Drop­kick-​Pha­sen. Zwi­schen­durch roch es kurz nach Upset und spä­ter gab es ihn dann auch. (9:08) [1/2]

Ayumi Ku­ri­ha­ra vs. To­shie Ue­matsu (24.04.2005 – M’s Style)
Ganz leicht ge­clippt. Fängt sehr Tem­po­reich an denn Ayumi at­ta­ckier­te To­shie schon vorm An­noun­ce­ment mit mas­sig Drop­kicks, aber To­shie – die hier mal wie­der rich­tig Fre­aky drauf ist und das Ein­tritts­geld schon wert ist – stifft kräf­tig rum und zeigt wie echte Drop­kicks aus­se­hen. Zwi­schen­durch greift Aja Kong kurz ein und will To­shies Arm im Bos­ton Grab von Ayumi zum Seil zie­hen, aber der Ref un­ter­bricht das und hockt sich aufm Apron hin… aber Aja greift ihm schlitz­äu­gig durch die Beine und er­reicht die Hand. Zwei mal muss der Ref ein Near­fall „er­zwin­gen“ und auch hier rieht es wie­der nach einem Upset, aber das wäre bei der De­büt­show wohl zu­viel des guten ge­we­sen… be­son­ders wenn man nur Drop­kicks und Pins zeigt. (6:54) – [*]

Ayumi Ku­ri­ha­ra vs. AKINO (10.07.2005 – M’s Style)
End­lich darf Ayumi das Rook­ie Level ver­las­sen und an­fan­gen mit dem mehr Wrest­ling. Nette Kon­ter­se­quen­zen in der ers­ten Hälf­te und AKINO ver­sucht viel mit Kicks zu ar­bei­ten, wel­che teil­wei­se auch voll ins Schwar­ze tref­fen. Al­ler­dings kann Ayumi auch rich­ti­ge Of­fen­si­ven star­ten, auch wenn diese je­weils nach kur­zer Zeit ka­putt ge­kickt wer­den und somit fast ver­puf­fen. Mit der Zeit merkt man leich­te Kon­di­ti­ons­pro­ble­me, wel­che be­son­ders in den letz­ten Mi­nu­ten Ayu­mis At­ta­cken sicht­bar schwä­cher wer­den las­sen… und zum Ende hin hat AKINO dann ein leich­tes Spiel. War wohl doch etwas zu­viel des guten. (13:27) [*1/2]

Ayumi Ku­ri­ha­ra vs. Ayako Ha­ma­da (08.10.2006 – M’s Style)
Sehr so­li­des Match. Ayumi kann gut mit der er­fah­re­nen Ha­ma­da mit­hal­ten, wel­che zwi­schen­durch zeigt wer sie ist. Zum ers­ten mal auf der Comp gibts auch Back­drops und Ku­ri­ha­ras spä­te­ren Fi­nis­her – den Ex­plo­der. Wie in allen an­de­ren Mat­ches davor darf Ayumi sogar öf­ters fast den Upset er­lan­gen, zumal Ayako sich zwei mal durchs Seil nur ret­ten kann. Im letz­ten Drit­tel zeigt Ha­ma­da aber harte Moves und trotz eines kur­zen und vor­al­lem lau­ten (fürch­ter­li­ches Ge­schreie) auf­bäu­mens keine Chan­ce für Ku­ri­ha­ra. [*3/4]

Ayumi Ku­ri­ha­ra & To­juki Leon & Bull­fight Sora vs. AKINO & Ma­ri­ko Yo­shi­da & Mi­chi­ko Omu­kai (08.10.2006 – M’s Style)
Letz­tes M’s Style Match und ich ver­ste­he bei der Crowd (laut­stär­ke wie auch An­zahl) nicht warum die Liga nicht län­ger leben durf­te. Coo­les Mul­ti­man Match (lei­der wie­der ge­clippt). Be­son­ders her­vor­zu­he­ben ist Leon, die ein sehr net­tes Mo­ve­s­et be­sitzt. An­sich gabs hier dau­ernd an jeder Ecke was, Iso­lie­run­gen gabs nur eine zum Schluß als man Omu­kai mit ge­fühl­ten 20 Ak­tio­nen zer­leg­te zu dritt, wobei ich mich hier frag­te warum Yo­shi­da und AKINO die meis­te Zeit dabei zu­schau­ten… naja, was solls, mach­te aber Spaß bis auf die­ses nach­denk­li­che Ende. Ob­wohl ich nur 16 der 22 Mi­nu­ten sah, ge­fiel es mir trotz­dem. [**]

Ayumi Ku­ri­ha­ra vs. Shu Shi­bu­ta­ni (31.12.2006 – NEO)
Ayu­mis ers­tes re­la­tiv gro­ßes Ko­ra­ku­en Hall Match. Beide gehen wie die Fu­ri­en auf­ein­an­der­los und stif­fen mit Fo­rearms ge­wal­tig rum. Was mir nach ca 2 Mi­nu­ten aber schon miss­fällt sind die über­trie­be­nen Schreie… okay, es ist Joshi, aber man muss es ja nicht immer über­trei­ben. Al­ler­dings spie­gelt das wie­der­um schön die Ver­bis­sen­heit die­ses Du­ells wie­der. Ayumi mit der Ober­hand, aber ihr Drop­kick Over­kill bringt sich de­söf­te­ren von der si­che­ren Sie­ger­sei­te. Shu re­agiert fast je­des­mal mit wil­den Trit­ten an den Kopf und falls es die­ses Bild nicht gibt, dann zeigt Ayumi Sub-​Mo­ves bei denen sie au­gen­schein­lich ver­sucht die Kör­per­tei­le ihrer Geg­ne­rin ab­zu­rei­ßen. Dank einer schö­nen und treff­si­che­ren Sen­ton Bomb vom Top Rope von Shi­bu­ta­ni, hat Ayumi große Pro­ble­me und kann nach ei­ni­gen ver­meint­lich sieg­brin­gen­den Moves nicht di­rekt den Pin an­set­zen, was ihr spä­ter auch zum Ver­häng­nis wird. Sehr nett. [**]

Da­nach wer­den Schnip­sel von dem Match ge­zeigt, bei dem sie sich das rech­te Schlüs­sel­bein brach (Beim Drop­kick vom Top Rope doof ge­lan­det). Eine ver­früh­te Rück­kehr be­deu­te­te ein er­neu­ten Bruch und des­halb die Pause von ins­ge­samt 1,5 Jah­ren und einer recht lan­gen Zeit, die sie da­nach ban­da­giert im Ring ver­brach­te.

Ayumi Ku­ri­ha­ra vs. Shu Shi­bu­ta­ni (14.12.2008 – Ku­ri­ha­ra Pro­du­ce)
Nächs­tes Duell der bei­den und wie­der star­tet es ex­trem ver­bis­sen mit stif­fen fo­rearms. (*heul* schon wie­der etwas ge­clippt) Beide ver­su­chen schon früh im Match mit di­ver­sen Pin­va­ria­tio­nen sel­bi­ges zu be­en­den, müs­sen dann aber ein­se­hen das das so nix wird. Ei­gent­lich ist es nur die Fort­füh­rung des Du­ells hier­vor, etwas an­de­rer Ver­lauf und am Ende wird Shu mit Ex­plo­dern zer­stört und bei einem fast ge­killt. [**] (im Post­match In­ter­view lief erst­mal schön die Offps­ring Mucke in der Halle)

Ayumi Ku­ri­ha­ra & Nats­u­ki*Taiyo vs. Nanae Taka­ha­shi & AKINO (14.12.2008 – Ku­ri­ha­ra Pro­du­ce)
Wie solls an­ders sein, wie­der etwas ge­clippt… 2 out of 3 Falls Match und po­si­tiv über­rasch­te mich hier Nats­u­ki. Ers­ter Fall ging wie er­war­tet an Taka­ha­shi/AKINO durch Auf­ga­be von Ayumi dank ihrer alten Ver­let­zung. Auf ir­gend­wel­che Re­geln wurde ge­pflegt ge­schis­sen, man nutze alle Mög­lich­kei­ten im und um den Ring und auch hier wurde schön auf lange 1on1 Sze­nen ge­pfif­fen, so dass gutes und vor­al­lem lehr­lauf­lo­ses ja­pa­ni­sches Frau­en­w­rest­ling gab. Nanae zeig­te die erste Häfl­te wo der Ham­mer hing und sprang mit ihren Geg­ne­rin­nen völ­lig re­spekt­los um, wäh­rend es dann in der zwei­ten Hälf­te, wo die Span­nung dann vor­han­den war, haupt­säch­lich das Back­drop(AKINO) vs Ex­plo­der(Ayumi) Duell gab, bei dem aber mal so rich­tig fiese Head­drops raus­spran­gen, wo­durch die Near­falls auch sehr in­ter­es­sant waren. Die an­de­ren beide grif­fen nur noch ge­le­gent­lich ein und brawl­ten drau­ßen, so dass halt diese alte Ri­va­li­tät wun­der­bar aus­ge­spielt wurde. [**3/4-***]

Ayumi Ku­ri­ha­ra & GAMI vs. No­riyo Ta­te­no & Har­ley Saito (29.04.2009 – WAVE)
Er­neut etwas gecl… na ihr wisst schon. Es ist Pro Wrest­ling WAVE, es ist also Zeit für häu­fi­ge Co­me­dy­tei­le im Match, was ei­gent­lich scha­de ist, aber zeigt mir mal wie­der warum ich die Liga nicht ver­fol­ge. Au­ßer­dem konn­te ich Har­ley Saito noch nie etwas ab­ge­win­nen, aber hey, Ayumi steht die meis­te Zeit im Ring und das gleicht es doch wie­der etwas aus. Die da schon un­be­weg­li­che GAMI will man auch nicht mehr sehen. Ein Face­wa­sh Drop­kick gegen Saito, wie auch eine klei­ne De­mons­tra­ti­on des Mo­ve­ar­se­nals von Ku­ri­ha­ra und Ta­te­nos über­trie­be­ne Härte spä­ter ist alles ver­ges­sen. Be­son­ders übel wird es als Saito einen Tombs­to­ne zeigt ohne Ayumi beim fal­len fest­zu­hal­ten. [**]

Ayumi Ku­ri­ha­ra & GAMI vs. To­shie Ue­matsu & Shu Shi­bu­ta­ni (24.04.2010 – Ku­ri­ha­ra Pro­du­ce)
Noch­mal wie­der­ho­le ich mich jetzt nicht!(Das „etwas“ wird nur durch stark er­setzt) Out­door Show und Ayumi end­lich in ihrem bis heute ak­tu­el­len roten Gear. Meine trau­er das GAMI dabei ist wurde wie­der­legt, denn sie zeigt mal sowas wie Tempo. Mit To­shie im Ring wirds nie lang­wei­lig, aber ohne der ja­pa­ni­schen Spra­che mäch­tig zu sein ver­liert das ganze etwas an Spaß. Ich denke „Show Wrest­ling“ trifft es hier ganz gut. Lasst uns gute Laune haben, ein biss­chen Wrest­ling zei­gen und da­nach den Ma­cher die­ser Comp (oder je­man­den an­de­ren) Köp­fen fürs ge­clip­pe. Keine Wer­tung.

Fazit:
Ich bin je­mand der sich auch den letz­ten Schund an­schaut, weil selbst Mid­get Mat­ches zu einer Show da­zu­ge­hö­ren, des­halb geht mir die­ses ge­clip­pe übels auf die Eier!! Hätte ich das vor­her ge­wusst dann… hätte ich mir die DVD trotz­dem ge­holt, pas­siert und damit muss man nun­mal Leben. Um die Ent­wick­lung von Ayumi Ku­ri­ha­ra vom Rook­ie zur guten Wrest­le­rin zu er­le­ben ist das Teil sehr gut. Ver­steht man dazu noch ja­pa­nisch ist es si­cher­lich groß­ar­tig, aber an­sons­ten ist es nur eine durch­schnitt­li­che Fan Comp und das hat meh­re­re Grün­de. Zum einen feh­len die viele tol­len Tag Mat­ches mit Kana die kurz da­nach bis heute kamen (Comp wurde glau­be ich An­fang/Mitte 2011 er­stellt), zum an­de­ren hätte man zwei viel­leicht drei Mat­ches aus­tau­schen kön­nen, die es ei­gent­lich nicht Wert sind auf die­ser bis­her ein­zig­ar­ti­gen Best Of Ayumi Ku­ri­ha­ra zu er­schei­nen, denn für eine Best Of, was man ir­gend­wo damit dar­stel­len woll­te, waren sie nicht gut genug, da gibt es noch an­de­re Mat­ches. Aber das ist ge­me­cker auf hohem Ni­veau, nicht der Match­qua­li­tät wegen, son­dern weil Fan Comps im Joshi Be­reich nun keine Selbst­ver­ständ­lich­keit sind. Also wer ge­füh­le für sie hat oder ihr Wrest­ling mag darf hier gerne zu­grei­fen, alle an­de­ren die ein­fach nur Joshi Puro der Neu­zeit sehen möch­ten grei­fen zu kom­plet­ten Shows oder an­de­ren Comps. Es sei noch er­wähnt das es eine coole Photo Li­ba­ry Slide Show auf der DVD gibt mit ~20-25 Bil­dern.

—————————————————————

Best of Meiko Satomura ~ New Red Breeze Vol. 1

GAEA War Cry – Day 4 – 29.​02.​2004
Mayu­mi Ozaki vs. Meiko Sa­to­mu­ra

Star­kes Match. Ozaki lange mit der Ober­hand, indem sie größ­ten­teils kaum Chan­cen für Meiko zu­lässt. Falls doch, dann kom­men ma­xi­mal Trit­te an, denn der rech­te Arm wurde auch schon or­dent­lich be­ar­bei­tet. Nach ei­ni­gen Mi­nu­ten, in denen Mayu­mi ver­sucht Spaß zu haben und gar nicht daran denkt, dem gan­zen ein schnel­les Ende zu set­zen, kommt ihre Geg­ne­rin doch mit meh­re­ren Of­fen­si­ven durch. Nach einer lan­gen Fi­nish­pha­se – auch dank eines Ref­bumps – will Ozaki mit ner Back­fist den Sack zu ma­chen, aber ge­fühlt 10 Ver­su­che wehrt Meiko mit Trit­ten ab. Durch den Ref­bump wer­den 2 wahr­schein­lich ent­schei­de­ne Cover nicht ge­zählt, so dass nach dem Scor­pi­on Ri­sing Kick dann doch Schluß ist. Voll­ge­pack­te 13 Mi­nu­ten. [***]

GAEA Blast Wave 2002 – Day 3 – 30.​08.​2002
Meiko Sa­to­mu­ra & Ayako Ha­ma­da vs Aja Kong & Ma­na­mi To­yo­ta

Nach ca. 3 Mi­nu­ten hatte ich ein fet­tes Grin­sen im Ge­sicht und ver­lor es die rest­li­chen 19 Mi­nu­ten nicht mehr. WAS FÜR EINE SCHLACHT! Stif­fer gehts im Jo­shi­be­reich kaum noch, un­end­lich viele geile Sze­nen, wie zbs. Ha­ma­da Aja Kong mit einem üblen Head­kick nie­der­streckt, die an­lau­fen­de Ma­na­mi To­yo­ta auf Kong power­bomb und ne se­kun­de spä­ter Meiko via Big Splash drauf­se­gelt. Oder wie Ha­ma­da Kong eine Power­bomb ver­passt, nur um ne se­kun­de spä­ter von Ma­na­mi einen Mis­si­le Drop­kick voll in die Fres­se zu be­kom­men… Du glaubst einen Moon­s­ault kann man nur mit an­ge­zo­ge­nen Bei­nen ab­weh­ren? Aja Kong streckt Ha­ma­da ihre Beine ent­ge­gen! Viele geile Near­falls wo man dach­te das muss es doch jetzt ge­we­sen sein. Die fast 2000 Zu­schau­er gehen oft­mals steil bei den Se­quen­zen und ich habe fast Trä­nen vor Freu­de in den Augen. Warum hat noch nie je­mand die­ses Match er­wähnt? Ab­so­lu­tes Must See Teil – für jeden!! [****1/2]

GAEA Deep End­less 2001 – Day 4 – 15.​12.​2001
AAAW Title Match: Aja Kong (c) vs. Meiko Sa­to­mu­ra

Geht gleich mal hef­tig los, als Kong so­fort ihre Back­fist aus­pa­cken will. Kurze Zeit spä­ter folgt ein gna­den­lo­ser Outs­ide­brawl, bei dem Ab­sperr­git­ter ge­wor­fen wer­den, bei dem Aja Kong einen DVD auf den Hal­len­bo­den neh­men muss, bei dem Meiko via Pi­le­d­ri­ver durch einen Tisch fliegt und 4er Stuhl­rei­hen wer­den als Waf­fen ge­nutzt. Das Tisch­res­te un­ge­schützt auf den Schä­del ge­schla­gen wer­den, ist fast schon selbst­ver­ständ­lich. Fast schon un­mensch­lich wie Meiko aus ab­ar­ti­ger Back­fist, Fly­ing Elbow Drop auf den Rü­cken und Faust­schlä­gen noch aus­ki­cken kann, nur um nach das selbe nach ihrer über­har­ten Of­fen­si­ve zu er­le­ben. Beide trei­ben es hier bis auf die Spit­ze und ki­cken immer und immer wie­der aus und ich bin schon wie­der ein sehr glück­li­cher Mensch. Knapp 4000 Fans eben­falls. Die Kom­men­ta­to­ren brül­len ihr Glück ins Mikro. [****1/4-****1/2]

??? – ??? – 05.​07.​2003
Meiko Sa­to­mu­ra & Kayo Noumi vs Nanae Taka­hishi & Chi­kayo Na­ga­shi­ma

Nicht mal Genickbruch.​com weiß bei wel­cher Show das statt­fand. Sieht aber etwas nach GAEA aus. Eine groß­ar­ti­ge Matchsto­ry ist hier schlecht aus­zu­ma­chen, es gleicht eher einer klei­nen Stra­ßen­schlacht bei den gan­zen Strikes und Kicks. Es läuft viel auf Sa­to­mu­ra und Na­ga­shi­ma hin­naus, da beide in den mar­kan­ten Sze­nen die Haupt­rol­le spie­len, wäh­rend Noumi und Taka­ha­shi eher die Un­ter­stüt­zer sind. Die bei­den Haupt­ak­teu­re har­mo­nie­ren wun­der­bar mit­ein­an­der und be­son­ders Na­ga­shi­ma glänzt mit Mo­ve­viel­falt und Be­weg­lich­keit. In den hei­ßen Pha­sen un­ter­bricht immer wie­der je­mand das Cover und wenn nicht, wird aus­kickt, so dass die Zer­stö­rung her muss in­form Na­ga­shi­mas Di­ving Front Flip Dou­b­le Foot Stomp. Klas­se Tag Match. [***1/2]

GAEA War Cry 2004 – Day 2 – 17.​02.​2004
AAAW Ju­ni­or Hea­vy­weight Tag Team Tit­les Match: Chi­kayo Na­ga­shi­ma und Meiko Sa­to­mu­ra (c) vs. To­shie Ue­matsu und Ran YuYu

Dies­mal ein etwas lo­cke­rer Be­ginn auch wenns mal wie­der recht hart zu ging. Nach ei­ni­gen klei­ne­ren Of­fen­si­ven, sowie kur­zen Dou­b­le Team Moves, gehts Outside. Rich­tig un­ter­halt­sam wirds, als der Ref bei 11 ist, wäh­rend Ue­matsu Meiko vom Bal­kon der Ko­ra­ku­en Hall schmei­ßen und will und Ran Na­ga­shi­ma im Zu­schau­er­be­reich die Trep­pen run­ter­sto­ßen will. To­shie han­gelt sich neben dem Bal­kon am Vor­hang run­ter, Meiko rennt den Weg zu­rück, Ran YuYu stol­pert durch die Zu­schau­er und Na­ga­shi­ma hängt halb über das Ba­lus­tra­de wo es die Trep­pen run­ter­geht In die­sem Tag Match wird das Team auch etwas grö­ßer ge­schrie­ben, so dass es zwar we­ni­ger große Sin­gle Ac­tion gibt, aber umso mehr Sinn im Fi­nish, wel­ches da­durch gut dar­ge­stellt wird. Tol­les Match. [***1/4]

Fazit:
Wun­der­schö­ne Com­pli­ca­ti­on mit zwei GAEA Klas­si­kern. Die an­de­ren drei Mat­ches sind eben­falls auf einem guten Ni­veau. Ich freu mich schon rich­tig auf Vol. 2 die Tage und ich merke mal wie­der, dass ich mir un­be­dingt viel mehr GAEA be­sor­gen muss.

Best of Meiko Satomura ~ New Red Breeze Vol. 2

GAEA Limit Break 2001 – Day 5 – 29.​04.​2001
Akira Ho­ku­to vs. Meiko Sa­to­mu­ra

Das war kein Wrest­ling… das war ein Krieg! Von Be­ginn an herrsch­te un­ko­or­di­nier­tes zer­stö­ren in­form von bru­ta­len Slaps von Ho­ku­to und mäch­ti­gen Kicks von Sa­to­mu­ra. Zwi­schen­durch wurde immer wie­der ver­sucht der Geg­ne­rin den Arm zu bre­chen mit di­ver­sen Sub­mis­si­ons. Es er­in­ner­te stel­len­wei­se an DAS Jo­shi­match zwi­schen Akira Ho­ku­to und Shino­bu Kan­do­ri, denn höher kann die Ge­hirn­er­schüt­te­rungs­ge­fahr nicht sein, wenn man den am Boden sit­zen­den Geg­ne­rin ver­sucht den Kopf ab­zu­tre­ten! Akira ver­kauft das ganze Welt­klas­se und ist dau­ernd einem Kol­laps nah… Hier ging es nicht drum einen Pin zu er­zie­len, hier ging es ums nack­te Über­le­ben! 2-3 Un­sau­ber­kei­ten dür­fen lo­cker miss­ach­tet wer­den. [****1/2]

GAEA Limit Break 2002 – Day 1 – 07.​04.​2002
Akira Ho­ku­to und Meiko Sa­to­mu­ra vs. Chi­gu­sa Na­gayo und Ayako Ha­ma­da

Man soll­te zwi­schen bei­den Mat­ches eine kurze Pause ein­le­gen. So un­ter­schied­lich sind die Wel­ten. Hier zei­gen recht früh im Match Akira und Chi­gu­sa wie man sich An­fang der 90er mit di­ver­sen Ge­gen­stän­den auf der Rampe blu­tig ge­prü­gelt hat. Nach­dem dies ge­sche­hen ist, ver­la­gert sich viel auf die Schul­tern von Meiko und Ha­ma­da, die die meis­te Zeit im Ring ver­brin­gen. Ho­ku­to’s Kon­di­ti­on ist nicht mehr die Beste und so bleibts bis zur Fi­nish­pha­se an Meiko den Sieg ein­zu­fah­ren. Chi­gu­sa lässt Ha­ma­da ge­wäh­ren und greift nur zwisch­durch ein um das an­de­re Team mit Power­mo­ves zu zer­le­gen. [***1/2-***3/4]

GAEA Yo­ko­ha­ma Final Im­pact – 03.​04.​2005
AAAW Title Match: Aja Kong vs. Meiko Sa­to­mu­ra (c)

Net­tes Hy­pevi­deo und ein letz­tes mal gibt es diese Paa­rung im GAEA Ring. Man möch­te die Zeit ge­nie­ßen und fängt im Ge­gen­satz zu frü­he­ren Mat­ches sehr be­hä­big an. Der Mit­tel­teil zieht sich dann etwas, da das ge­wohn­te Tempo aus frü­he­ren Zei­ten doch etwas ver­misst wird… gut ist es al­ler­dings immer noch. Als man dann an­fängt mit Back­fist vs. Scor­pi­on Ri­sing wirds wie­der ex­tram geil und beide ken­nen sich, was be­deu­tet das eine Ak­ti­on nicht rei­chen wird und wahr­schein­lich auch eine Wie­der­ho­lung nicht. So geht es dann bis zum bit­te­ren Ende wei­ter. An frü­he­ren Schlach­ten kommt man al­ler­dings nicht her­ran. [***1/2]

GAEA Eter­nal Last Gong – 10.​04.​2005
Chi­gu­sa Na­gayo Re­ti­re­ment Match: Chi­gu­sa Na­gayo vs. Meiko Sa­to­mu­ra

Lei­der das letz­te GAEA Match für alle Zei­ten. Wie er­war­tet ein so­li­des Match. Nach all den Jah­ren in dem Chi­gu­sa im Ring steht, konn­te man hier auch ein Über­match oder ähn­li­ches er­war­ten. Viel gibt es dazu auch nicht zu sagen…. Mid­card Match mit gro­ßem sym­bo­li­schen Wert. Fast wie frü­her mit vie­len krei­schen­den Mäd­chen unter den Zu­schau­ern. [***]

GAEA Me­mo­ri­al First Gong – 15.​04.​1995
GAEA Neo Soul Batt­le – Meiko Sa­to­mu­ra & So­no­ko Kato Debut Match: Meiko Sa­to­mu­ra vs. So­no­ko Kato

Rich­tig Old School. Guard Rails in der Ko­ra­ku­en Hall und Ref mit LLPW Shirt. Und ge­nau­so fal­len die bei­den Fu­ri­en über­ein­an­der her. Wilde 3 Mi­nu­ten mit wüs­tem auf­ein­an­der sprin­gen und um­rei­ßen und völ­lig un­safen Drop­kicks. [*]

GAEA Me­mo­ri­al First Gong – 15.​04.​1995
GAEA Neo Soul Batt­le – To­shie Ue­matsu & Chi­kayo Na­ga­shi­ma Debut Match: Chi­kayo Na­ga­shi­ma vs. To­shie Ue­matsu

Tja, ich bin über­rascht. Das al­ler­ers­te GAEA Match hats auf die Best of Sa­to­mu­ra ge­schafft. Es war ein „GAEA Play­back Spe­cial“ und wurde bru­tal auf 2,5 Mi­nu­ten run­ter­ge­clippt. Hätte mir gerne den 21­mi­nü­ti­gen Draw der bei­den Rook­ies (Wahn­sinn!) an­ge­se­hen.

GAEA Yo­ko­ha­ma Limit Break 2003 – 06.​04.​2003
AAAW Title Match: Ma­na­mi To­yo­ta (c) vs. Meiko Sa­to­mu­ra

Meiko ist hier über­ra­schend lange Zeit der klare Un­der­dog. Ma­na­mi do­mi­niert sie nach be­lie­ben und mehr als klei­ne Kon­ter kom­men nicht durch. Die Zeit ver­streicht, Mei­kos chan­cen wer­den immer ge­rin­ger und sie tor­kelt die meis­te Zeit nur noch, wäh­rend To­yo­ta sehr ar­ro­gant re­agiert und mit ihr spie­len will, als sie klar zu be­sie­gen. Das rächt sich mit einem Voll­tref­fer ins Ge­sicht und einem schä­delspal­ten­den Scor­pi­on Ri­sing. Ab dem Zeit­punkt ist es dann recht aus­ge­gli­chen, zumal die Ti­tel­trä­ge­rin auch ihre Fi­nis­her nicht mehr durch­be­kommt, als auch Pro­ble­me mit der/dem rech­ten Schul­ter/Arm hat. Ein Drop­kick vom Top Rope nach drau­ßen ver­schlim­mert das ganze. Mei­kos DVDs sind auch nicht er­folg­reich also müs­sen harte Knie­stö­ße gegen den Kopf her. Sehr star­kes Match. [***3/4]

GAEA Ring on the Beat 2003 – Day 1 – 14.​06.​2003
Aja Kong vs. Meiko Sa­to­mu­ra

Es war sooo cool. Aja Kong rult so­wie­so immer und jeden Meter, den sie auf­grund ihre Masse nicht geht, nimmt Meiko hier auf sich. Was dem vor­he­ri­gen Match in der ers­ten Hälf­te äh­nelt, bis auf das Meiko mehr Of­fen­siv­zeit be­kommt, ent­wi­ckelt sich da­nach zum dra­ma­ti­schen Near­fall­fes­ti­val, wie es auf Vol. 1 schon mal war. Die Kom­bi­na­ti­on aus Ajas Strikes und Meiko Kicks hat schon eine ge­wis­se Fas­zi­na­ti­on und macht un­heim­lich viel Spaß. Kon­ter über Kon­ter in der hei­ßen Phase. Wäh­rend Kongs kräf­te dahin schwin­den, blüht Meiko auf und über­nimmt die ganze Ar­beit, wo­durch ein wirk­lich gei­les Fi­na­le ent­steht und Vol. 2 per­fekt ab­schließt. [****]

Fazit:
Ein GAEA Klas­si­ker, ein wei­te­re ge­nia­le Epi­so­de als Kong/Sa­to­mu­ra, das erste und letz­te GAEA Match und so­li­de bis sehr gute Mat­ches. Na­tür­lich feh­len hier noch so ei­ni­ge tolle Fights aus den ganze GAEA Jah­ren von Meiko, aber dafür be­darf es wohl noch min­des­tens 3-4 wei­te­re Aus­ga­ben von Best Ofs. Auf­grund des ers­ten und letz­ten Mat­ches nicht nur für Jo­shi­fans ge­eig­net. Alles in allem hat so eine Comp aus­zu­se­hen. Ein­zi­ger Nach­teil sind ei­ni­ge klei­ne Schnit­te in den Mat­ches… aber wenn ich das rich­tig ge­se­hen habe, stö­ren die nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s